»Die Tagespflege« kommt Pflegeservice »d’hoim« erweitert Räumlichkeiten und Angebot

Kaum noch zu übersehen, tut sich etwas in der Feuerseestraße in Brackenheim. Unter der erfahrenen und professionellen Bauleitung von Rolf Schilling haben am 25. Januar die Arbeiten für die Erweiterung der Gebäude des Pflegeservice „d’hoim“ begonnen.Auf insgesamt 250 m² entstehen dort bis zum offiziellen Start am 1. November dieses Jahres Tagespflegeplätze, die je nach Zusammenstellung 12 bis 15 Gästen einen angenehmen Aufenthalt ermöglichen werden und damit das Angebot von „d’hoim“ sinnvoll erweitern. „Wir wenden uns mit diesem neuen Angebot an alle Menschen, die zu uns kommen können und wollen, ungeachtet ihrer geistigen, körperlichen oder seelischen Einschränkungen, ihrer Nationalität oder Religion“, so Katica Schilling, Inhaberin des Brackenheimer Pflegeservice. Der Ablauf in der Tagespflege soll zum einen der Entlastung der pflegenden Angehörigen, vor allem aber der  abwechslungsreichen Beschäftigung der Pflegebedürftigen dienen. Dazu Katica Schilling weiter: „Wir wollen mit einem interessanten Tagesprogramm in Gruppen oder ganz individuell die Menschen aus ihrer Isolation holen und ihnen durch Teilhabe und Begegnungen eine Abwechslung von ihrem Alltag bieten.“ Dazu sollen unter anderem Reha-Maßnahmen, Gymnastik, aber auch Wellness wie Kosmetik, Fuß- und Haarpflege angeboten werden. Darüber hinaus soll es auch Angebote wie Ergo-Therapie oder Logopädie geben, durch Kooperationen mit Transportdiensten soll Abholung und Nach-Hause-Bringen organisiert werden. Eine Besonderheit ist die Zusammenarbeit mit der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule.
„Die Schüler werden im Rahmen ihres Unterrichts regelmäßig generationsübergreifende Erfahrungen in der Tagespflege machen können, indem sie zum Beispiel Vorlesen oder auch gemeinsam mit Senioren spielen, im Idealfall sollen dabei so etwas wie Oma / Opa-Enkel-Beziehungen entstehen“, erläutert Katica Schilling.
Die verbindliche Aufnahme für „die Tagespflege“ wird ab dem 1. September
zwei Mal die Woche möglich sein, Termine hierzu sollten dann vorab vereinbart werden.

Stolze Bauherren: Katica und Rolf Schilling

Quelle: Zaber Bote Februar 2016

pflegeservice