Pflegedienst »d’hoim« wächst weiter zum Wohle der Klienten - Höchste Pflegequalität durch hochwertige Ausbildung & eine gute Organisation gewährleisten

Ausbildung als Erfolgsgarant

Der Brackenheimer Pflegedienst „d’hoim“ hat erneut eine Bestnote erzielt. „Die gesetzlich vorgeschriebene Überprüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MdK) fand wie jedes Jahr statt, wurde erst einen Tag vorher angekündigt und durch eine Delegation von 2 qualifizierten Prüfern durchgeführt. Diese wählte dabei zufällig 5 unserer Patienten aus und befragte diese nach festgelegten Prüfrichtlinien“, berichtet Katica Schilling, Inhaberin des BrackenheimerPflegedienstes.
„Geprüft wurden die Qualifikation der Mitarbeiter, deren fachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, das vorhandene Inventar, die Aufbauorganisation und das Qualitätsmanagement“.

Ein wichtiger Baustein dieses fortwährenden Erfolgs ist für Katica Schilling die kontinuierliche Ausbildung von Schülern. „Wir bilden schon seit 2006 aus und haben dabei einen Großteil unseres aktuellen Personals selbst herangezogen. Aktuell sind sieben Schüler in der Ausbildung, wovon zwei im ersten, drei im zweiten und weitere zwei im dritten Ausbildungsjahr agieren.“ Dabei findet die Ausbildung in der echten Arbeitsumgebung statt und wird durch die Mentorin Nadine Wittich und das komplette Team von „d’hoim“ begleitet und unterstützt. „Nur so erhalten die Schüler das notwendige Rüstzeug, um später im Berufsalltag unseren hohen Anspruch erfüllen zu können.
Wir sind stolz, dass unsere Schüler bei den Prüfungen regelmäßig als Eine der Jahrgangsbesten ausgezeichnet werden, dem entsprechend ist auch die Übernahmequote sehr hoch. Wir sehen im Thema Ausbildung die einzige Möglichkeit, um gegen den wachsenden Pflegenotstand anzugehen.“ Erfreulicherweise ist die Anzahl an Bewerbungen bei „d’hoim“ hoch, auch das zeigt, dass man hier auf dem richtigen Weg ist. „Unsere Bewerber sollen sich durch eine hohe soziale Kompetenz auszeichnen, dann sind die Chancen gut. Und bei Bedarf, wie aktuell bei einer brasilianischen Schülerin, unterstützen wir auch mit Sprachkursen“, so Katica Schilling weiter.

Wachstum braucht Struktur

Um den steigenden Anforderungen eines stetigen Wachstums gerecht zu werden, braucht es auch bei „d’hoim“ immer wieder strukturelle Veränderungen. So wird zum 1. Oktober Rolf Schilling, Ehemann von Katica Schilling, mit in die Leitung des Pflegedienstes einsteigen. Der gelernte Betriebswirt war bisher als leitender Angestellter bei einer Baufirma tätig und wird sich zukünftig schwerpunktmäßig um den kaufmännischen Bereich und natürlich um die im Rahmen des Aufbaus einer Tagespflege notwendigen Baumaßnahmen kümmern.
„Wir wollen auf dem bisher geleisteten und der existierenden, gut funktionierenden Struktur aufsetzen und diese erfolgreich weiterentwickeln. Natürlich erfordern die steigende Anzahl an Mitarbeitern und die zusätzlichen Betätigungsfelder wie aktuell das Projekt Tagespflege auch neue und leistungsfähigere Organisationsstrukturen. Dafür wollen wir jetzt schon die Weichen stellen“, so Rolf Schilling zu seinem Engagement.

Quelle: Zaber Bote September 2015

pflegeservice