8 Jahre Pflegedienst »d’hoim« in Brackenheim - »Zusammen sind wir stark – weil sich gemeinsam unsere Kräfte ›ver-acht-fachen‹!«

„Schon wieder ist ein Jahr wie im Flug vergangen“, resümiert Katica Schilling angesichts des 8-jährigen Jubiläums ihres Pflegedienstes „d’hoim“ im September. Auch in diesem Jahr nutzt sie den Jahrestag, um innezuhalten und Bilanz zu ziehen: Was wurde in den vergangenen Jahren alles geleistet und bewältigt? Welche Veränderungen gab es?

„Die erfolgreiche Arbeit von ‚d’hoim‘ ist keine Einzelleistung, sondern ein Zusammenspiel von vielen Faktoren, die dazu beitragen, dass wir zufrieden auf die vergangenen Jahre zurückblicken können.“ All diese Bausteine sind über die Jahre zusammengewachsen, haben sich gefestigt und bilden nun ein festes und verlässliches Netzwerk, in dem die Arbeit des Pflegedienstes reibungslos funktionieren kann: „Der erste und wichtigste dieser Bausteine ist natürlich mein Personal“, so Katica Schilling. Auf ihre „Perlen“, wie sie ihre Mitarbeiterinnen liebevoll nennt, kann sie sich stets verlassen. Über die Jahre hat sich ein festes Team herauskristallisiert: Mit den Schwestern Viola, Tatjana, Jovanka, Eva, Melita, Diana K., Diana H., Nadine W., Nadine H., Ingrid, Carola M. und Carola A., den Schwestern Birgit K., Brigit T. Annett, Kathrin, Jasmin, Sabine, Regina, Theresa, Jutta, Iwona, Silvia, Simone, Manuela, Michaela, Christine, Rebecca und Cristina besteht das Team nicht nur aus Mitarbeiterinnen, die schon seit Jahren für den Pflegedienst arbeiten, sondern auch aus jungen Schwesternschülerinnen, die den Beruf des Alten- und Krankenpflegers hier „von der Pike auf“ erlernen. „Es ist wichtig, unser Wissen an den Nachwuchs weiterzugeben – angesichts des drohenden Pflegenotstands in Deutschland sind gut ausgebildete Fachkräfte in unserem Beruf schon heute überaus gefragt.“
Der nächste Baustein für die Arbeit des Pflegedienstes sind die Klienten/Patienten und deren Angehörige: „Durch sie erfahren wir in unserer täglichen Arbeit die Bestätigung dafür, dass das, was wir tun, richtig ist“, erklärt Katica Schilling, „Lob, Dank, positive Rückmeldungen oder Weiterempfehlungen bestärken uns in unserem Tun.“

Auch die gute Zusammenarbeit mit den Ärzten im gesamten Zabergäu – das Einzugsgebiet von „d’hoim“ reicht von Lauffen a. N. und Nordheim über Brackenheim und Güglingen mit ihren Ortsteilen bis nach Zaberfeld – ist ein wichtiger Faktor: „Zum Wohle unserer gemeinsamen Schützlinge ist es unabdingbar, dass unsere Kommunikation einwandfrei funktioniert.“ Ebenso verhält es sich mit den Kooperationspartnern – dazu gehören Sanitätshäuser, Apotheken, Friseure, Fußpfleger, sonstige Seniorendienstanbieter, das Kreiskrankenhaus Brackenheim und die Krankenhausküche – welche die Klienten und Kunden mit notwendigen Dingen und Leistungen versorgen und so entscheidend zu deren Lebensqualität beitragen.


Weitere Bausteine der Arbeit des Pflegedienstes sind die internen Strukturen und Leistungen von „d’hoim“: Zum einen der umfangreiche Service, den „d’hoim“ seinen Klienten bietet, wie zum Beispiel die 24-Stunden-Betreuung, die flexiblen Anfahrtszeiten und die Versorgungsvielfalt. Zum anderen legt Katica Schilling viel Wert darauf, dass ihr Personal sich ständig weiterbildet und qualifiziert. So besitzen sechs ihrer Mitarbeiterinnen die Zusatzqualifikation SAPV und AAPV (Spezielle bzw. Allgemeine Palliativ-Versorgung) und sind damit darauf spezialisiert, Menschen zu helfen, in ihrem Zuhause Krisen zu meistern.
Mit dem „Case Management“ wird das Leistungsangebot von „d’hoim“ seit Anfang des Jahres weiter ergänzt. Katica Schilling ist eine von deutschlandweit nur 12 Case Managern im ambulanten Bereich, die von der DGCC (Deutsche Gesellschaft für Case und Care) anerkannt und zertifiziert sind. Ausgehend von einer medizinischen, pflegerischen oder sozialen Diagnostik bietet das „Case Management“ individuelle Hilfe zur Selbsthilfe für bedürftige Menschen in komplexen oder problematischen Lebenslagen, so wie es die Sozialgesetzbücher I – XII in Deutschland vorsehen. Nicht zuletzt ihrer eigenen Familie und ihrem Umfeld – der achte Baustein – verdankt Katica Schilling, dass „d’hoim“ nach 8 Jahren gefestigt ist: „Meinem familiären Umfeld, insbesondere meinem Mann und meinen Kindern danke ich dafür, dass sie mich in meiner täglichen Arbeit unterstützen, mir Kraft schenken und mich stützen.“ Auch ihr christlicher Glaube spielt hierbei eine wesentliche Rolle.

Und wie geht es nun weiter? „Unser Pflegeleitbild und die acht Bausteine – das sind die Grundpfeiler, auf die wir aufbauen und von denen aus wir uns weiter verbessern wollen. Auf unserem aktuellen Flyer, der in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen und natürlich bei uns ausliegt, ist dies auch genau so vermerkt. Es ist wichtig, nicht stehenzubleiben, sondern dem Wandel der Zeit und dem Wandel der Bedürfnisse der Menschen zu folgen“, so Katica Schilling.

pflegeservice