Lücken im Versorgungssystem schließen - Case Management bei »d’hoim«

Das Sozialsystem in unserem Sozialstaat ist sehr komplex und straff formuliert – und für viele bedürftige Menschen schwer zu durchschauen: „Die veralteten Definitionen der ambulanten Versorgung weisen Defizite auf, welche die vollkommenen Versorgungsmöglichkeiten zuhause verhindern“, so Katica Schilling vom Pflegedienst „d'hoim“. Case Management (Fallmanagement) ist ein vom DGCC (Deutsche Gesellschaft für Case und Care) anerkanntes System, das bedürftigen Menschen helfen soll, das undurchsichtige Sozialsystem zu durchschauen.
Ab dem 01.01.2011 wird die Lücke im Versorgungssystem im ambulanten Dienst von „d'hoim“ durch die neue Serviceleistung des Case Managements geschlossen: Zuhause lebende Menschen, die eingeschränkte soziale Verbindungen haben, können das vernetze Versorgungssystem von „d'hoim“ zum Wohlergehen in den eigenen vier Wänden nutzen. „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist der Grundsatz, der dabei stets eine große Rolle spielt; aber auch „Fordern und fördern“. Selbstbestimmende und bedarfsgerechte Leistungen können neutral organisiert und qualitativ nachhaltig beaufsichtigt werden. d immer auch eine Auslegungssache“, so Katica Schilling. „Wertschätzung, Respekt, Humanität, Individualität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung sind unsere Maßstäbe, mit denen wir allen bedürftigen Menschen gegenübertreten. Der Hilfebedarf aller Menschen wird über die medizinische, pflegerische und soziale Diagnose beurteilt – wir wissen, dass wir dem Leben nicht mehr Tage geben können, aber wir wollen den Tagen mehr Leben geben, und das in ihrem eigenen Zuhause.“Lücken im Versorgungssystem schließen

pflegeservice