Infoabende bei d’hoim mit toller Resonanz und viel Information - Der Brackenheimer Pflegeservice startet die neue »Tagespflege« am 2. November

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, das Inventar ist komplett, und die zukünftigen Gäste der neuen Tagespflege sind bestens informiert. Katica und Rolf Schilling und ihr ganzes Team sind begeistert von der großen Resonanz und den mehr als gut besuchten Informationsabenden. Viel Interessantes gab es dort zu berichten. Das Angebot der neuen Tagespflege entspricht nämlich genau den Grundsätzen des neuen Pflegestärkungsgesetzes, das der ambulanten Pflege den eindeutigen Vorzug vor der stationären Pflege gibt. 70 Prozent soll der ambulante Anteil betragen. Um dies möglich zu machen, gilt es die pflegenden Angehörigen bestmöglich zu unterstützen und
zu entlasten. Genau diese Intention steckt hinter dem neuen Angebot von „d’hoim“ und füllt damit als einziger Anbieter diese Lücke in Brackenheim.

„Wir haben bereits 400 Anfragen und fühlen uns dadurch in unserem Vorhaben mehr als bestätigt“, berichtet Katica Schilling. Der Tagesablauf in der neuen Einrichtung ist bestens auf die Gäste ausgerichtet und soll dabei allen gerecht werden. Sowohl eine Gruppenbetreuung als auch eine individuelle Eins-zu-eins-Betreuung werden angeboten. Dazu können durch geschickte Raumteiler 3 Räume genutzt werden; zu den Mahlzeiten verwandeln sich diese dann wieder zu einem großen Raum.

Nahrungsmittel werden frisch und regional beschafft, in der großzügig eingerichteten Küche können die Gäste an der Zubereitung von kleinen Mahlzeiten selbst teilhaben, auch Kuchen und Kekse sollen dort selbst hergestellt werden.

Spezielle Sitzmöbel sind sowohl für die Gäste als auch die betreuenden Mitarbeiter praktisch und rückenschonend, bei passenden Temperaturen kann auch der Außenbereich genutzt werden und bietet Gästen mit großem Bewegungsdrang den notwendigen Freiraum.

Eine moderne Medienwand, mit der Fotos, Filme, Fernsehsendungen und Radioprogramme dargestellt werden können, steht ebenfalls zur Verfügung. „Wir haben bereits das Programm für ein komplettes Jahr vorausgeplant und wollen mit unseren Gästen viel spielen, singen und werden auch Vorlesen, im Außenbereich gibt es ein großes Schachbrett, auch ein monatliches Binokelturnier ist geplant“, so Nadine Wittich.

Die Tagespflege steht dabei allen Interessierten zur Verfügung, auch denen,
die im sonstigen Tagesablauf nicht von „d’hoim“ betreut werden. Die medizinische Grundversorgung und Medikamentengabe ist selbstverständlich ebenfalls sichergestellt, auch Infusionen sind möglich.

Für den Transport hat man ebenfalls gesorgt, wer also nicht von den Angehörigen gebracht und wieder abgeholt werden kann, darf gerne auch auf diesen Service zurückgreifen. „Wir haben uns bei der Planung sehr  umfangreiche Gedanken gemacht und auch unsere große Erfahrung voll eingebracht. Jetzt freuen wir uns darauf, alles zum Wohle unserer
Gäste in die Praxis umzusetzen und sind natürlich auf den Erfolg, aber auch auf weitere Anregungen gespannt“, so Rolf Schilling.

Quelle: Zaber Bote November 2016

pflegeservice